• News

Quantum Summit: Jan Berger als Speaker

Quantum Summit 2022 – Jan Berger als Speaker

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 19. Mai 2022
  • News, Keynote

Aufzeichnung des Vortrags von Jan Berger auf Youtube.

Sie gehört zu den Schlüsseltechnologien der nächsten Jahre und Jahrzehnte: die Quantentechnologie. Angesichts ihrer Anwendungsmöglichkeiten zur Lösung kombinatorischer Probleme, die noch nicht vollumfänglich greifbar sind, auf der einen Seite und der dahinterstehenden Mechanismen mit elementaren Teilchen, die ihren eigenen Gesetzen folgen, auf der anderen, übt diese Technologie eine ungeheure Faszination aus.

Dies zeigte sich auch beim diesjährigen Quantum Summit am 11. und 12. Mai, einem virtuellen Event mit 50 Speakern, darunter Themis Foresight Geschäftsführer Jan Berger, und 1.000 Zuschauern.

Quantentechnologie zur Lösung globaler Probleme?

Dabei leitet uns vor allem die Frage, wie die Quantentechnologie und im Speziellen der Quantencomputer Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bei der Bewältigung der Herausforderungen in den kommenden Jahrzehnten unterstützen kann. Eine dieser globalen Herausforderungen sind der Klimawandel und die damit verbundenen Folgen sowie der Frage: Wie kann eine nachhaltige Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln und Energie in allen Teilen der Welt sichergestellt werden? Können Quantencomputer hier einen Beitrag leisten?

Jan Berger wagt in seinem Vortrag mit dem Titel „Quantum Green: How Can Quantum Computing Help to Achieve the UN Climate Goals?” einige Prognosen, teils auch formuliert als Visionen. Laut Schätzungen wird sich der weltweite Energiebedarf für Computer-Rechenleistungen bis zum Jahr 2030 verdreifachen. Quantencomputer könnten dazu beitragen, den erhöhten Energiebedarf in anderen Bereichen einzusparen. Ansätze sieht er vor allem im Transportbereich und in der Optimierung traditioneller, energieintensiver Industrien. Hier sind völlig neue Möglichkeiten denkbar, zum Beispiel

  • Erforschen von emissionsfreien Alternativen für die industrielle Düngemittelproduktion, wie durch Mikroorganismen
  • Entwicklung neuer Materialien auf Grundlage der Quantentechnologie / Quantenphysik
  • Erzeugung vorhersagbarer Ergebnisse in wissenschaftlichen (medizinischen) Forschungen ohne Tierversuche

Wissen statt Daten

Wichtig zu betonen ist es Jan Berger, dass es beim Einsatz von Quantencomputern nicht darum gehen kann, noch größere Datenmengen zu produzieren, die letztendlich nie genutzt werden, sondern eine Verknüpfung der Daten, einen Datenfluss zu erreichen und damit Wissen zu generieren, ähnlich der Funktionsweise unseres Gehirns. Das ist die eigentliche Vision.

In Kürze erscheint auch unser Report: „Eine Quantenvision für Deutschland“, der in enger Kooperation mit der Bundesdruckerei entstanden ist.


Andere Themen

Weiterlesen

Norbert Hillinger als Speaker beim Retail-Symposium in Wien

Norbert Hillinger als Speaker beim Retail-Symposium in Wien

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 17. Mai 2022
  • News, Keynote

Norbert Hillinger nimmt in seinem Vortrag die Zuhörer mit auf eine Reise in die Zukunft des Handels. © Copyright: Benedikt Weiss

Der Einzelhandel hatte es in den letzten Jahren nicht leicht. Zum einen brachte Corona viele Ladeninhaber an den Rand der Existenz, zum anderen steht der Einzelhandel angesichts der Konkurrenz im Online-Handel sowie technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen ohnehin seit Jahren an der Schwelle hin zu einer kompletten Neuausrichtung. 5D Shopping, durch künstliche Intelligenz automatisierte Supermärkte oder selbst fahrende Kioske, einige dieser Trends mögen noch nach ferner Zukunft klingen, sind aber vielerorts schon Realität.

Das 24. Retail Symposium der Firma RegioPlan® Consulting in Wien am 11. Mai 2022 machte diesen Wandel deutlich, zeigte aber gleichzeitig Wege auf, um den Herausforderungen zu begegnen. „Face the Change“ lautetet das Motto der diesjährigen Veranstaltung, die eine langjährige Tradition hat und als bedeutendstes Think Tank der Branche in Europa gilt.

Zukünftige Trends im Handel

Aber um den Wandel zu begegnen, braucht es Aussagen über das zukünftige Umfeld. Worauf muss sich der Handel in den nächsten Jahren einstellen, was wird sich wie verändern? Genau dieser Frage widmeten sich die Referent:innen in ihren Vorträgen und im Rahmen einer Bühnendiskussion. Mit dabei war auch unser Kollege Norbert Hillinger, Zukunftsforscher und Senior Associate bei Themis Foresight mit seinem Vortrag ‚Future Retail: Eine Zukunftsreise in drei Kapiteln‘. Dabei unternahm er mit den Gästen einen Ausflug in das Jahr 2035 und zeigte auf, wie wir selbst an der Zukunft mitarbeiten können, nämlich mit Mut für neue Perspektiven, innovativen und visionärem Denken.

Doch was sind aus seiner Sicht die Trends für den Handel? Dafür hat Norbert einige Thesen aufgestellt, unter anderem:

  1. Die Kundensegmente werden sich verschieben – der Premium- und Economy-Bereich werden zu Lasten des Standard-Segments weiterwachsen.
  2. Das Economy-Segment wird zudem von datengestützten Geschäftsmodellen geprägt sein, die Verkaufsorte wandeln sich zum automatisierten Showroom samt Lieferangeboten.
  3. Im Premium-Segment werden einfache Verkaufsorte zu Erlebniswelten.
© Copyright: Anita Bernitz

Abschließend diskutierte Norbert Hillinger in einem Gespräch zum Thema: ‚Next Level Retail 2025: Ein 4-Augen-Blick in die Zukunft‘ mit Mag. Barbara Graf, Expansion Manager AUSTRIA der PEPCO Austria GmbH.

  • © Copyright: Benedikt Weiss

  • © Copyright: Benedikt Weiss

Fragen Sie uns gern an bei Interesse an einer Keynote zu diesem oder weiteren Themen.


Andere Themen

Weiterlesen

Arbeitswelt 5.0 – Podiumsdiskussion der Stadtakademie Wien

Arbeitswelt 5.0 – CEO Jan Berger als Podiumsteilnehmer der Stadtakademie Wien

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 06. Mai 2022
  • News, Keynote

v.l. MMag. Markus Figl (Bezirksvorsteher Wien Innere Stadt), Jan Berger (Gründer und CEO Themis Foresight GmbH), Dr. Agnes Kügler (Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Bereich Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb), Dr. Martin Kocher (Bundesminister für Arbeit), Univ.-Prof. Dr. Sabine Köszegi (Vorsitzende Österreichischer Rat für Robotik und KI, Professorin TU-Wien), Karl Mahrer (Stadtrat und Landesparteiobmann).

Während die einen um ihren Job fürchten, schauen die anderen fasziniert auf die Transformation, die sich gerade in unserer Arbeitswelt vollzieht. Welche Jobs werden zukünftig durch Künstliche Intelligenz ersetzt? Arbeite ich schon bald mit einem Roboter zusammen, statt einem Kollegen aus Fleisch und Blut? Und was bedeutet dieser Wandel für unsere Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt?

Es sind diese kritischen Fragen und unterschiedlichen Perspektiven, die das Thema Arbeitswelt der Zukunft so kontrovers erscheinen lassen, wie kaum ein anderes. Und während die Chancen auf den ersten Blick erkennbar sind, sind die damit einhergehenden Herausforderungen in ihrer ganzen Breite oft noch undurchsichtig.

Umso wichtiger ist es, die Arbeitswelt 5.0 in dieser Komplexität zu begreifen und in den Diskurs zu gehen.

Dieses Ziel verfolgte auch die Podiumsdiskussion mit Politanalyse der Stadtakademie der Volkspartei Wien, die Ende April stattfand. Unter dem Motto „Arbeitswelt 5.0 – zwischen Chancen und Herausforderungen für Wien und Europa“ diskutierten Wissenschaftler, Wirtschaftsexperten, Zukunftsforscher und Politiker am Beispiel des Wirtschaftsstandorts Wien die vielfältigen Aspekte einer Arbeitswelt im Wandel – auch stellvertretend für andere europäische Städte.

Unser CEO und Gründer Jan Berger war als Experte im Bereich KI und Digitalisierung vertreten und diskutierte gemeinsam mit Bundesminister für Arbeit Dr. Martin Kocher und Stadtrat Karl Mahrer über das Thema künstliche Intelligenz und Arbeitsmarkt.

Wir freuen uns auf eine Fortsetzung und weitere Diskussionsforen dieser Art, um Ängste zu nehmen und proaktiv den Wandel in unserer Arbeitswelt zu gestalten.

Wir stehen gerne für Reden oder Podiumsdiskussionen zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!


Andere Themen

Weiterlesen

Themis Foresight feiert Einjähriges!

Themis Foresight feiert Einjähriges!

  • Profilbild Carina Stöttner

    Carina Stöttner
  • 07. April 2022
  • News

Vor einem Jahr, mitten im Lockdown, haben wir uns in Berlin gegründet.

Fast forward April 2022: Wir haben ein aufregendes Jahr hinter uns. Neben einigen bürokratischen Hürden, haben wir vor allem viele Höhen erlebt! Wir durften viele Vorständ:innen und Executives unterschiedlichster Branchen bei ihrer Zukunftsvision und mit Zukunftsstudien begleiten, bekamen Einblicke hinter die Kulissen so mancher Fabrikhallen und Fassaden und haben dank zahlreicher Coachings mit unserem Begleiter Jan David Ott sowie unserer Begleiterin Nadine Nobile in unserem internen New Pay Prozess so einiges über uns selbst und uns als Team gelernt. Wir durften uns in umfangreichen Zukunftsstudien und -Analysen mit Themen beschäftigen, die auf den zweiten Blick so spannend waren, dass sie uns nachts nicht schlafen ließen, von KI-Ethik über Liquidität, Logistik, Food, Retail, Quantumcomputing oder Energie war alles dabei. Kürzlich – leider – natürlich auch die Zukunft der europäischen Wirtschaft in einer neuer Weltordnung.

Wir haben aus Polen, Bulgarien, Italien, England, Frankreich und den unterschiedlichsten Orten in Deutschland gearbeitet. Einige von uns hielten ihre erste, manche auch eher ihre hundertste Keynote. Auf der World Futures Studies Conference lernten wir interessante andere Menschen unserer „Gilde“ kennen und haben es sehr genossen, uns noch Monate später mit ihnen über Zukunftsforschung auszutauschen. Im  Mai erscheint unser erstes Buch zum Thema KI-Ethik im Talentmanagement.  Im selben Monat konstituieren wir auch unseren ersten Partnerbeirat.

It was a blast – wir freuen uns aufs zweite Jahr mit all unseren Unterstützer:innen und Kund:innen.


Andere Themen

  • Methoden der Zukunftsforschung Szenario Backcasting Delphi Trendcycle auf einem Blatt Papier

    Was ist Zukunftsforschung, welche Methoden verwenden wir und warum ist Foresight für Unternehmen wichtig? 

  • Zukunft Europas: Umfrage

    Am 24. Februar wurden die Karten neu gemischt. Welche Herausforderungen aber auch Chancen sehen Sie für die europäische und deutsche Wirtschaft? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!

    Mehr dazu

Weiterlesen

Ethische KI – HPI Academy Masterclass

Masterclass „Ethische KI“ bei der HPI Academy

  • Profilbild Carina Stöttner

    Carina Stöttner
  • 31. März 2022
  • News

Themis Foresight bietet nun auch eine Masterclass zum Thema KI-Ethik bei der Academy des Hasso-Plattner-Instituts an. Die Masterclass in Potsdam richtet sich an Führungskräfte, die in ihrem Unternehmen KI-Lösungen integrieren wollen.

Zur Masterclass

Praktische Einführung in AI Ethics Management

Mit der zunehmenden Nutzung künstlich intelligenter Algorithmen im Zuge der Automatisierung in allen Geschäftsbereichen müssen Antworten auf Fragen rund um den fairen und ethisch-korrekten Einsatz von KI gefunden werden.

Ziele

  • Die TeilnehmerInnen lernen, welche Herausforderungen es bei der Nutzung historischer Daten zum Training einer KI zu beachten gilt und warum es nicht ratsam ist, diese Daten ohne weiteres automatisiert in die Zukunft zu extrapolieren.
  • Die Experten beantworten in ihren Impulsen die Frage, warum es wichtig ist, sich über den Einsatz ethischer KI frühzeitig zu informieren und geben praxisnahe Beispiele, sowohl für den erfolgreichen, als auch für den missglückten Einsatz von KI in internationalen Unternehmen.
  • Die Workshop-TeilnehmerInnen erhalten eine Übersicht zu aktuellen Regulierungen zum Thema, sowohl auf Bundesebene als auch auf EU-Level, und diskutieren Hürden bei der Einführung ethischer KI in Ihrem Unternehmen.
  • Die Teilnahme an der Masterclass befähigt  zur Umsetzung von KI-Projekten unter Berücksichtigung ethischer Richtlinien und vermittelt das Wissen zur Auswahl der richtigen Tools im Einkaufsprozess sowie im Betrieb von KI-Software.
  • Die TeilnehmerInnen erlangen ein tiefgehendes Verständnis über die Funktion von Algorithmen und dem Zusammenspiel mit Menschen.

Falls Sie oder Ihr Unternehmen Unterstützung bei ethischen Fragen benötigt oder Fragen zu praktisch anwendbarer KI-Ethik hat, melden Sie sich gerne unverbindlich bei uns.


Andere Themen

  • Putins Krieg in der Ukraine hat Konsequenzen für die Zukunft der europäischen Wirtschaft. Themis Foresight hat ein neunmonatiges Projekt gestartet, in dem wir Zukunftsszenarien für Europa entwickeln.

Weiterlesen

Häfen der Zukunft

Häfen der Zukunft: Wohin führt uns die Reise?

  • Profilbild Carina Stöttner

    Carina Stöttner
  • 28. März 2022
  • News

Gemeinsam mit der Hamburg Port Authority hat Themis Foresight CEO Jan Berger einen Artikel dazu verfasst, wie  sich Häfen in Anbetracht technologischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Einflüsse entwickeln müssen.

„Häfen werden sich ändern und grüner werden müssen, um den Herausforderungen der Zukunft standhalten zu können. Gefragt sind innovative Ideen und der Einsatz von smarten Technologien, um der Weltwirtschaft sichere Lieferketten anbieten zu können, die weder durch die Auswirkungen des Klimawandels noch durch unvorhergesehene Ereignisse unterbrochen werden. Bei der Suche nach Lösungen müssen unter anderem Fragen der Sicherheit und der Ethik bedacht werden. Der Beitrag stellt Lösungsansätze der Hamburg Port Authority (HPA) für die Hafenstadt Hamburg vor.“ schreiben die Autor:innen dazu.

Mehr Einblicke in die Zukunft der Bereiche Häfen, Lieferketten, Hafenlogistik, Automatisierung oder digitale Zwillinge gibt es hier im Artikel:

Zum Artikel

Wir begleiten Unternehmen dabei, ihr Geschäftsmodell und ihre Branche aus dem Blickwinkel der Zukunft zu betrachten. Wir bieten neben vielen anderen Bereichen auch Expertise in Logistik, Transportwesen, Supply Chain Management oder Mobilität an. Kontaktieren Sie uns gerne unter contact@themis-foresight.com oder telefonisch unter +49 170 72 77 325.


Andere Themen

  • Was ist Zukunftsforschung, welche Methoden verwenden wir und warum ist Foresight für Unternehmen wichtig? 

  • Putins Krieg in der Ukraine hat Konsequenzen für die Zukunft der europäischen Wirtschaft. Themis Foresight hat ein neunmonatiges Projekt gestartet, in dem wir Zukunftsszenarien für Europa entwickeln.

  • Zukunft Europas: Umfrage

    Am 24. Februar wurden die Karten neu gemischt. Welche Herausforderungen aber auch Chancen sehen Sie für die europäische und deutsche Wirtschaft? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!

    Mehr dazu

Weiterlesen

KI-Ethik im Talent Management – Vorveröffentlichung im April

KI-Ethik im Talentmanagement: Vor-Veröffentlichung der Studie für April geplant

  • Profilbild Carina Stöttner

    Carina Stöttner
  • 23. März 2022
  • News

Wir befinden uns mitten in einer digitalen Revolution, die alle Lebensbereiche betrifft. Ein bedeutender Treiber dieser Revolution ist die Künstliche Intelligenz (KI).

Zu einem der großen Wachstumsbereiche für künstliche Intelligenz gehört das Talentmanagement

Die Vorteile, die KI-Systeme Personalabteilungen bieten, liegen auf der Hand: Vor allem dort, wo sich Abläufe automatisieren lassen, spielt künstliche Intelligenz ihre Stärken aus. So lässt sich der Zeitaufwand für das Lebenslauf-Screening nach Angaben von Expert:innen durch den Einsatz von KI um bis zu 90% reduzieren.

Der Gesetzgeber spricht bei Bereichen wie dem Talentmanagement von Hochrisikobereichen und meint damit, dass hier Menschen durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz zu Schaden kommen können – sei es gesundheitlich, sei es beruflich oder anderweitig. Um das Risiko zu minimieren, dass KI in Hochrisikobereichen Schaden anrichtet, muss sie also nicht nur technische, sondern auch ethische Anforderungen erfüllen. 

Der Einsatz von KI im Talentmanagement erfordert daher nichts Geringeres als eine scharfe Bestimmung von ethischen Unternehmenswerten – etwas, das für viele Unternehmen noch nicht selbstverständlich ist. 

Ethische Leitlinien von Unternehmen sind heute primär eine Absichtserklärung und manchmal noch nicht einmal das, sondern nur eine Marketing-Strategie, um eine bestimmte Außenwirkung zu transportieren. Künstliche Intelligenz kann mit Absichtserklärungen aber nicht arbeiten, sie braucht messbare ethische Maßstäbe, u.a. für Fairness. Aber: was ist schon fair? Drei Personen werden auf diese Frage drei komplett unterschiedliche Antworten geben – ganz zu schweigen von Unternehmen mit mehreren tausenden Mitarbeiter:innen.

Die letzten acht Monate haben wir zum Thema geforscht, weltweit Expert:innen dazu befragt und eine praktisch anwendbare KI-Ethik entwickelt. Die Studie erscheint voraussichtlich Ende April. Wer bei Veröffentlichung informiert werden will, kann sich hier in unseren Newsletter eintragen. 

Um der Studie noch den letzten Feinschliff zu verleihen, haben Jan Berger und ich uns letzte Woche mit Konstantin Katsikis der KWADRAT Werbeagentur in Berlin getroffen und ein Konzept für den Look der Studie ausgearbeitet.

Zusammen entwickeln wir auch Infografiken, um komplexe technische Themen anschaulich für CHROs und Unternehmenslenker:innen und aufzubereiten.

Falls Sie oder Ihr Unternehmen Unterstützung bei ethischen Fragen benötigt oder Fragen zu praktisch anwendbarer KI-Ethik hat, melden Sie sich gerne unverbindlich bei uns.


Andere Themen

  • Methoden der Zukunftsforschung Szenario Backcasting Delphi Trendcycle auf einem Blatt Papier

    Was ist Zukunftsforschung, welche Methoden verwenden wir und warum ist Foresight für Unternehmen wichtig? 

  • Putins Krieg in der Ukraine hat Konsequenzen für die Zukunft der europäischen Wirtschaft. Themis Foresight hat ein neunmonatiges Projekt gestartet, in dem wir Zukunftsszenarien für Europa entwickeln.

  • Zukunft Europas: Umfrage

    Am 24. Februar wurden die Karten neu gemischt. Welche Herausforderungen aber auch Chancen sehen Sie für die europäische und deutsche Wirtschaft? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!

    Mehr dazu

Weiterlesen

Ausflug zur Hochland-Produktion in Polen

Ausflug zu Hochland Polen

  • Profilbild Carina Stöttner

    Carina Stöttner
  • 30. September 2021
  • News

Im September 2021 durfte unser Team dank Hochland-Polen-Geschäftsführer Peter Knauer durch die heiligen Hallen der Produktion in Kaźmierz schreiten. Für uns als Zukunftsforscher:innen war das unfassbar wertvoll und wir haben den Ausflug ins wenig entfernte Nachbarland sehr genossen.

Einblicke hinter die Kulissen unserer Kunden sind eine Quelle der Inspiration für uns. Sie helfen, Geschäftsmodelle und Prozesse besser zu verstehen und dienen als Grundlage für die Ausarbeitung verschiedener Zukünfte.

Die Käseproduktion vor Ort zu erleben hat uns nicht nur neue Blickwinkel auf den Käse der Zukunft eröffnet, sondern war auch Anregung dafür, wie die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine in der Produktion in 10 Jahren gestaltet sein könnte.

Danke an dieser Stelle für die Einladung!

  • TF-Hochland-LinkedIn7

  • TF-Hochland-LinkedIn 3

  • TF-Hochland-LinkedIn2


Andere Themen

  • Putins Krieg in der Ukraine hat Konsequenzen für die Zukunft der europäischen Wirtschaft. Themis Foresight hat ein neunmonatiges Projekt gestartet, in dem wir Zukunftsszenarien für Europa entwickeln.

  • Zukunft Europas: Umfrage

    Am 24. Februar wurden die Karten neu gemischt. Welche Herausforderungen aber auch Chancen sehen Sie für die europäische und deutsche Wirtschaft? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil!

    Mehr dazu

Weiterlesen


contact@themis-foresight.com | ©  Themis Foresight GmbH