• News

Jan Berger auf dem Handelsblatt Energie-Gipfel

Die Zukunft der Energie-Wirtschaft – Jan Berger auf dem Handelsblatt Energie-Gipfel

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 17. Januar 2023
  • News

Jan Berger auf dem Handelsblatt Energie-Gipfel. Bild: © Handelsblatt Energie-Gipfel

Am 16. und 17. Januar fand der Energie-Gipfel des Handelsblatt statt, auf dem Themis Foresight CEO Jan Berger Teil des Panels „Neue Technologien als Lösung für die Energie- und Klimakrise“ war. Dabei betonte er die Wichtigkeit von innovativen Technologien in der Energiewende und die Notwendigkeit, neue Abhängigkeiten zu verhindern, indem Unternehmen und die Energiewirtschaft die richtigen Geschäftsmodelle entwickeln.

Berger gab Einblicke in die Herausforderungen, mit denen andere Branchen aktuell konfrontiert sind, insbesondere die Notwendigkeit der Dekarbonisierung, ohne dabei die wirtschaftliche Relevanz aus den Augen zu verlieren. Er betonte, dass Energiekonzerne sich darauf einstellen müssen, dass die produzierende Industrie schon jetzt Möglichkeiten auslotet, wie sie ihre Energieversorgung zukünftig ohne die Energiebranche lösen kann.

Berger gab einen Ausblick auf zukünftige Innovationen in der Energiewirtschaft, wie beispielsweise quantenoptimierte Solarbatterien und erneuerbare Energie aus dem All. Er sieht auch wirtschaftlich neue Logiken am Horizont, wie die Gewinnung von Rohstoffen aus der Luft und deren Umwandlung, die möglicherweise die Zukunft des Wirtschaftens in Europa beeinflussen könnten. Themis Foresight plant, hierzu am Ende des ersten Quartals 2023 eine Studie zu veröffentlichen.

  • Copyright: Handelsblatt Energie-Gipfel

  • Copyright: Handelsblatt Energie-Gipfel

  • Copyright: Handelsblatt Energie-Gipfel

  • Copyright: Handelsblatt Energie-Gipfel

Zukünftige Energieversorgung

Die produzierende Industrie stellt ihre Energieversorgung um, um zukünftig Abhängigkeiten zu vermeiden und Kosten zu senken. Wie könnte das aussehen? Wir erstellen eine Technologie-Roadmap für Ihr Unternehmen.

Mehr über das Projekt erfahren


Andere Themen

Weiterlesen

Neuigkeiten für das neue Jahr

Neuigkeiten für das neue Jahr

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 22. Dez 2022
  • News

Yasmin Krause, Stephan Wenn, Jan Berger und Carina Stöttner (v.l.) entwickeln neue Angebote für die Klienten von Themis Foresight.

Als Zukunftsforscher:innen erfinden wir die Zukunft nicht, wir gestalten sie mit. Und zwar gemeinsam mit Unternehmen, die die Zukunft schon heute in ihre Entscheidungen mit einbeziehen.

Wenn wir in 10 Jahren zurückblicken, werden wir sagen: die frühen 20er Jahre haben so einige Veränderungen angestoßen. Von Chemie-Unternehmen bis Immobilienbranche, von Versicherung bis Energiekonzern, von Finanzdienstleister bis Hidden Champion in der Industrie – keiner blieb von Veränderungen verschont. Diejenigen, die sich mit Zukunft beschäftigt haben, werden ein positives Resumé ziehen.

Damit wir Unternehmen auf dieser Reise unterstützen können, haben wir uns ein Potpourri an Angeboten zusammengestellt.

Wir verstehen uns als Haute Couture Schneider. Maß statt Masse ist unser Anspruch. Unsere Vorgehensweise folgt keinem Schema F. Jedes Unternehmen hat eine individuelle Historie, eine einzigartiges Geschäftsmodell, Produkte und Services und unterschiedliche Strukturen.

Gleichzeitig nehmen wir wahr, dass viele Themen sehr viele Unternehmen betreffen. Dekarbonisierung der Wirtschaft ist für fast alle gleichermaßen bedeutend, Energiekosten und Energieversorgung für Unternehmen wurden spätestens in diesem Herbst ein Thema. Der Green Deal betrifft eine breite Anzahl an Unternehmen. Der Fachkräftemangel herrscht nicht erst seit gestern, es gilt, sich hier mit den Future Skills von morgen auseinanderzusetzen. Geopolitische Entwicklungen haben die Globalisierungs-Ansprüche und Internationalisierungs-Strategien so einiger Unternehmen durcheinander gewirbelt.

Viele dieser Themen werfen die drängende Frage auf: wo entwickelt sich die Welt in Zukunft hin?

Bei welchen Maßnahmen werden Sie 2035 rückblickend sagen können: das hätten wir uns sparen können. Oder anders: warum haben wir dort nicht investiert? Warum haben wir dieses Geschäftsfeld damals nicht besetzt? Wieso haben die Signale nicht gehört, wo sie doch so deutlich waren?

In den letzten Tagen und Wochen haben wir einen bunten Strauß an Angeboten kreiert, der mit drängenden Themen der Wirtschaft bestückt ist und gleichzeitig für jedes Unternehmen und jede Branche individuell zusammengestellt wird. 

Es freut uns auch, wahrzunehmen, dass Foresight in der Wirtschaft zunehmend Aufmerksamkeit erfährt. Mehr und mehr Unternehmen integrieren Foresight-Tätigkeiten auch in ihre Organisation und wir freuen uns, dass wir Teil dieser Bewegung sind.

Ab 02. Januar werden wir hier mehr zu unseren Themen und Projekten berichten.

Bis dahin wünschen wir unserem Netzwerk und unseren Klienten ein erholsames Jahresende und einen frischen Start ins neue Jahr!


Andere Themen

Weiterlesen

Szenarien für die europäische Wirtschaft

Szenarien für die europäische Wirtschaft

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 19. Dez 2022
  • Forschung

Welche Szenarien für die europäische Wirtschaft gibt es? Teilnehmer des Future Labs in Frankfurt diskutierten das Ende November.

Das Wachstum der europäischen Wirtschaft fußte in den letzten drei Jahrzehnten auf fünf wesentlichen Säulen. Billige Energie aus Russland, billige Waren aus China, billige Liquidität von den Notenbanken, billige Sicherheit aus den USA und Export teurer Hochtechnologien vor allem nach Asien. Obwohl im Ausmaß unterschiedlich, ist keine dieser Voraussetzungen mehr in den nächsten 10 – 15 Jahren gegeben.

Im Bereich der Hochtechnologien rutscht Europa aus der Weltspitze in die zweite Liga, geopolitische Verschiebungen der Machtverhältnisse erfordern ein wachsendes Sicherheitsengagement, Deglobalisierung erhöht die Kapitalkosten, China konkurriert im Bereich hochwertiger Industrieanlagen und -produkte und mittelfristig können erneuerbare Energien nicht den Wegfall billiger fossiler Energie kompensieren.

Vor diesem Hintergrund entwickelte Themis Foresight im Rahmen einer großen Studie „Europas Wirtschaft in einer neuen Weltordnung“ fünf Zukunftsszenarien der europäischen Wirtschaft, wobei alle Szenarien zur Grundlage hatten, dass die Erreichung des klimaneutralen Umbaus der Wirtschaft bis 2050 erreicht wird und es zu keiner globalen Eskalation kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen den geopolitischen Machtzentren kommt.

Unsere Szenarien erweisen sich für Unternehmen als nützliche Grundlage für eine Prüfung, unter welchen Voraussetzungen ihre Geschäftsmodelle in unterschiedlichen Szenarien unter Druck geraten und wo sich Chancen für eine nachhaltige Geschäftssicherung eröffnen.

Wir bieten an, mit Unternehmen konkrete Risiken und Chancen für ihr Geschäftsmodell zu betrachten und daraus Maßnahmen-Empfehlungen abzuleiten.

Projekt: Auswirkungen der 5 Szenarien auf Ihr Geschäftsmodell

Jan Berger, CEO und Projektleiter der 10-monatigen Forschung stellt Ihnen das Thema gerne in einem Gespräch vor.

Kontakt aufnehmen

Eindrücke unserer Diskussionen zu Thema mit unserem Netzwerk in Berlin und Frankfurt (Mai bis November 2022)

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_30

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_84

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_77

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_21

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_04

  • DSC_0862

  • DSC_1149

  • DSC_0892

  • DSC_0863


Andere Themen

Weiterlesen

Dekarbonisierung: Beratung für Unternehmen

Dekarbonisierung für Unternehmen

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 12. Dezember 2022
  • Forschung

Dekarbonisierung und eine Neu-Ausrichtung der Energieversorgung von Unternehmen für die Zukunft: Themis Foresight forscht und berät dazu momentan Unternehmen aller Branchen

Wie können Unternehmen Energie sparen? Wie können Energiekosten gesenkt werden? Welche Schritte müssen Unternehmen in der Dekarbonisierung gehen? Wie kann das Energiesystem effizienter werden? Welche Energie-Technologien werden die nächsten Jahrzehnte bestimmen und welche Investments lohnen sich unternehmensintern langfristig? Viele Unternehmen wollen klimaneutral werden und ihre Geschäftsmodelle hinsichtlich der Dekarbonisierung ausrichten. Themis Foresight beleuchtet momentan mit Unternehmen verschiedenster Branchen, was das individuell für sie bedeuten kann.

Dekarbonisierung und Neu-Ausrichtung der Energieversorgung

Wie könnte so ein Projekt konkret aussehen? Mehr dazu finden Sie hier:

Mehr Details


Andere Themen

Weiterlesen

Europas Wirtschaft in einer neuen Weltordnung

Wie sieht Europas Wirtschaft in einer neuen Weltordnung aus?

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 28. Nov. 2022
  • News

Themis Foresight diskutierte im November mit seinem Netzwerk drei der fünf Szenarien, wie Europas Wirtschaft in Zukunft aussehen könnte. Hinten v.l.: Dr. Matthias Niedenführ, Dr. Jutta Krienke, Thomas Köpp, Siv Helen Hesjedal, Carina Stöttner, Dr. Olaf Theiler, Stefanie Foerster, Carsten Brandes, Jan David Ott, Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, Jürgen Keitel, Michael Stautz; Vorne v.l.: Jan Berger, Andreas Katzer, Martin Hartmann, Yasmin Krause;

Am 28.11. diskutierten die geladenen Gäste in Frankfurt drei der fünf von Themis Foresight entworfenen Zukunftsszenarien für die europäische Wirtschaft. Dabei stellte Siv Helen Hesjedal die Ergebnisse der Forschung der letzten Monate vor. Sie sprach dazu mit Analyst:innen, Wirtschafts- und Politik-Vertreter:innen aus aller Welt, um sowohl den Blick von Europa nach innen, als auch von außen zu erhalten. Darauf aufbauend entwarf das internationale Team von Themis Foresight fünf Szenarien, die sich in ihren politischen Beziehungen und Ausrichtungen, wirtschaftlichen Grundlagen, Technologisierungs- sowie Innovations-Grad und gesellschaftlichen Ausprägungen unterscheiden.

In diesem zweiten Future Lab diskutierten die Teilnehmer:innen unter anderem, welches Wirtschaftsgefüge, welche Innovationsrichtung oder welche Unternehmenslandschaft diese Szenarien jeweils bestimmen.

Die Ergebnisse dieser Forschung werden im Frühjahr 2023 veröffentlicht. Gemeinsam mit Unternehmen unterschiedlicher Branchen erarbeitet Themis Foresight momentan, was diese Szenarien konkret für sie und ihre Ausrichtung bedeuten können. Interessierte Unternehmen können sich gerne direkt an Carina Stöttner für mehr Informationen wenden.

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_84

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_30

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_21

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_06

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_45

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_43

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_51

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_11

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_77

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_86

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_56

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_04

Mehr zum Projekt

Interessierte können sich an Carina Stöttner wenden, um mehr über das Projekt zu erfahren.

E-Mail


Andere Themen

Weiterlesen

Neuer Report: Energie-Zukünfte

Neuer Report: Energie-Zukünfte

  • Profilbild Themis Foresight

    Carina Stöttner
  • 31. Oktober 2022
  • Report

Der digitale Report: Energie-Zukünfte – 2050.

Ich freue mich, heute endlich ankündigen zu können, dass unsere Studie „Energie-Zukünfte“ erschienen ist.

Die aktuelle Energiepreiskrise droht, große Teile der europäischen Wirtschaft zu erdrosseln. Sie ist die Folge einer Politik, die Deutschland einerseits einseitig abhängig von einem Haupt-Energielieferanten machte und andererseits Maßnahmen zu Abschaltung konventioneller Energieerzeugung einleitete, bevor ein neues System erneuerbarer Energien die Ausfälle in der Grundlastversorgung kompensieren konnte. Die Debatten darüber, wer wann zu welchem Zeitpunkt Schuld oder Mitschuld an diesen Entscheidungen trug, sind für unsere Arbeit an dieser Stelle wenig sinnvoll. 

Für die Zukunft gilt es jedoch, diese Fehler nicht in anderer Form zu wiederholen. Wir müssen uns von Abhängigkeiten lösen und ein Energiesystem etablieren, dessen Komponenten ineinandergreifen. Wenn wir heute aus einer Schnellschussreaktion heraus blind in einzelne Technologien investieren, mag es gut sein, dass wir in wenigen Jahren oder Jahrzehnten vor ähnlichen Problemen wie heute stehen. Der vorliegende Report ist eine Zukunftsstudie, die aufzeigt, wie es in Zukunft sein kann. Ihr Zeithorizont reicht bewusst bis ins Jahr 2050 und stellenweise sogar darüber hinaus.

Zukunftsforscher Jan Berger und Unternehmer und Honorarprofessor Prof. Dr. Lothar Abicht beschreiben im Report den fundamentalen Umbau des Energiesystems sowie der Wirtschaft unter dem Licht der fünften industriellen Revolution. Sie erläutern eindrücklich, welche außergewöhnlichen Potentiale in grünem Strom liegen und stellen überzeugend dar, wie bestehende Technologien und Innovationen Energie-Zukünfte prägen werden, wenn die Weichen heute richtig gestellt werden.

Mit der Tiefe der Betrachtungsebene richtet sich der Report vor allem an Entscheider:innen in Unternehmen, Politik und Gesellschaft. Der Report beleuchtet Photovoltaik, Wind- und Kernkraft, Bioenergie und Wasserstoff fundiert von allen Seiten. Leser:innen erhalten Einblicke, welche Entwicklungen zukünftig dominieren werden und mit welchen Annahmen viele heute falsch liegen. Dieses Wissen können sie für heutige Entscheidungen nutzen.

Zum Report

Der Report umfasst 116 Seiten und listet 200 Quellen. Sie finden ihn in unserem Shop:

Zum Report

  • Windenergie-Energie-Zukuenfte

  • Energieverbrauch-Energie-Zukuenfte

  • Inhalt2-Energie-Zukuenfte


Andere Themen

Weiterlesen

Herzlich Willkommen im Team, Lothar Abicht!

Herzlich Willkommen im Team, Lothar Abicht!

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 11. Oktober 2022
  • News

Prof. Dr. Lothar Abicht

Wir haben unser Team weiter verstärkt. Prof. Dr. Lothar Abicht unterstützt uns ab sofort als Senior Associate. 

Dabei bringt er seine langjährige Erfahrung und Expertise in der Kombination von Technologien und Humanwissenschaften ein.

Lothar Abicht ist Unternehmer, Honorarprofessor für Erwachsenenbildung, Forscher, Trainer, gefragter Speaker und Autor zahlreicher Publikationen und Bücher. Aktuell arbeitet er zusammen mit Jan Berger an der Veröffentlichung „Die 5. industrielle Revolution“.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!


Andere Themen

Weiterlesen

Jan Berger als Referent beim Handelsblatt ENERGIE GIPFEL 2023

Jan Berger als Referent beim Handelsblatt ENERGIE GIPFEL 2023

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 05. Oktober 2022
  • News, Keynote

Wie jedes Jahr, richtet das Handelsblatt auch 2023 seinen ENERGIE GIPFEL aus, Bildquelle: Handelsblatt.

Unter dem Motto „Der Beginn einer neuen Ära“ steht der Handelsblatt ENERGIE GIPFEL vom 16.-18. Januar 2023.

Themis Foresight Founder und CEO Jan Berger reiht sich in die Liste der Referent:innen ein – namhafte Expert:innen aus Wirtschaft und Politik – und spricht unter anderem über den Energiereport von Themis Foresight, der in Kürze erscheint.


Andere Themen

Weiterlesen

Wohnungswirtschaft: Wege in die Zukunft

Wohnungswirtschaft: Wege in die Zukunft

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 05. Oktober 2022
  • News, Keynote

Carina Stöttner (rechts im Bild) zeigte in ihrer Keynote, wie sich Wohnungsunternehmen mit den richtigen Investments erfolgreich für die Zukunft aufstellen.

Die BBA Immobilienakademie wagte ein Experiment und hat 20 Führungskräfte von Wohnungsunternehmen für einen nachhaltigen beruflichen Austausch zur Bildungsbergtour 2022 in die Sächsische Schweiz eingeladen.

Die Offenheit aller Teilnehmenden war schon bewiesen, als sie sich für dieses Format anmeldeten. Es war schließlich nicht die typische Konferenz mit Workshops, Vorträgen und Kaffeepausen. Sie war tatsächlich eine Tour über die Berge, bei der am Ende jede jeden kennt – verbunden mit einem erweiterten Horizont im optischen wie im beruflichen Sinne. An Freizeit mit Gleichgesinnten war trotzdem nicht zu denken. Intensive Kopfarbeit und körperliche Anstrengung standen auf dem Programm.

Das Neue bietet vor allem Chancen

„Beziehungen sind das Gut des 21. Jahrhunderts. Deshalb wollten wir mit diesem Format die Menschen in den Vordergrund rücken und miteinander vernetzen, nicht ihre Funktionen und Organisationen“, sagt Sandra Niedergesäß, geschäftsführende Vorständin bei der BBA Immobilienakademie. „Die neuen Arbeitswelten und Methoden bieten große Chancen für die Wohnungswirtschaft. Wir haben sie direkt einfließen lassen. Schon im Vorfeld der drei Tage haben wir uns über die Plattform wonder.me kennengelernt und konnten daher sofort einsteigen.“

Ein Blick in die Zukunft gibt die grobe Richtung vor

Und dieser Einstieg hatte es in sich: Zukunft als Chance nannte Zukunftsforscherin Carina Stöttner von Themis Foresight ihren Input. Sie stellte die großen Fragen dieser Zeit nicht nur als Herausforderungen dar, sondern positionierte die Immobilienwirtschaft als Teil der Lösungen. „Mit mehr Mut und Wille kann die Immobilienwirtschaft dazu beitragen, dass aus den Herausforderungen wie Fachkräftemangel, Migration, Klimaanpassung, Energie- und Wasserknappheit eigene Chancen entstehen. Heute ist es ein Investment, morgen werden die Wohnungsunternehmen froh darüber sein, so investiert zu haben“, sagt Carina Stöttner.

[…]

Wohnungsunternehmen sind mehr als nur Wohnungsanbieter

Lösungsorientierung, Austausch und Menschsein sind die Schlüssel zum Erfolg unter veränderten Rahmenbedingungen. Wohnungsunternehmen sind nicht nur Wohnungsanbieter, sondern auch Arbeitgeberin, sozialer Akteur und Institution mit Gewicht und Einfluss auf die Mitglieder und Mieter. Deshalb sind sie mit ihrer Außenwirkung und ihrem Innenleben so wichtig für die Transformation der Gesellschaft. Die meisten Menschen leben schließlich bei einem Wohnungsunternehmen. Gleichzeitig ist das Wohnen etwas, das alle gesellschaftlichen Bereiche berührt. Und deshalb stehen mutige Wohnungsunternehmen nicht nur vor Herausforderungen, sondern sind Teil der Lösungen.

Auszug aus der Pressemitteilung der BBA Immobilienakademie, Christin Hering, September 2022.


Andere Themen

Weiterlesen

BDI Klimakongress: Rückblick

BDI Klimakongress – ein Rückblick

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 29. September 2022
  • Kongress

Foto: © Christian Kruppa / BDI.

Gegenwärtige Eindrücke und Stimmungsbilder aus der Industrie einzufangen, ist für Zukunftsforscher:innen ein elementarer Bestandteil ihrer Arbeit. Um fundierte Zukünfte entwickeln zu können, gilt es, auch die Voraussetzungen in der Gegenwart und Vergangenheit betrachten.

Aus diesem Grund besuchten CEO Jan Berger und Managing Director Carina Stöttner am 22. September den Klimakongress des BDI – Bundesverband der Deutschen Industrie. Dort sammelten sie Einblicke von Industrie-Lenker:innen aus erster Hand.

Klar hörbar in Bezug auf die Zukunft war: die Industrie geht in Sachen Klimaziele mit großen Schritten voran. Die Aussage des CEO der Salzgitter AG, Gunnar Groebler war eindeutig: „Wir werden in Europa langfristig nur überleben können, wenn wir den Weg der Dekarbonisierung gehen.“ Sein Unternehmen, so Groebler, hat sich das Ziel der Klimaneutralität gesetzt.

Für die Gegenwart blieb jedoch das Damokles-Schwert im Raum – die schwelende Energiekrise. Die Sorgen darüber wurden von beiden Seiten, Politik und Wirtschaft, formuliert. Die Forderungen der Wirtschaftsvertreter:innen an die politischen Repräsentant:innen vor Ort waren laut.

Während die Energiekrise den Business Case jedes Unternehmens erneut herausfordern wird, stehen Unternehmen gleichzeitig vor altbekannten Hindernissen.

Klar wurde: Beim Bau von Renewables müssen wir vor allem auf lokaler Ebene schneller handlungsfähig werden. Katja Wünschel, CEO RWE Onshore Wind und Solar Europa & Australiendazu: „Die Ziele sind hoch gesteckt, die Umsetzung hinkt jedoch hinterher. Gerade bei Onshore und Solar sehen wir auf kommunaler Ebene die größten Herausforderungen. Theoretisch könnte man eine Genehmigung in sieben Monaten bekommen. Praktisch sind es fünf bis sieben Jahre. Es gibt einen Windpark in Deutschland, der in zwei Jahren Entwicklungszeit umgesetzt wurde. Was ist hier anders gelaufen? Es gab ein absolutes Commitment aller Beteiligten.“

Groebler ergänzte zu den regulatorischen Hürden: „Was wir in Bezug auf  grünen Wasserstoff an regulatorischen Werk schon jetzt in Brüssel aufbauen, wird den Markt hier um mindestens fünf Jahre verlangsamen – andere Länder werden an uns vorbeiziehen und wir geraten wieder in Abhängigkeiten. Die Europäische Union muss hier eine solche Industrie entstehen lassen und so der energieintensiven Industrie eine Chance geben, auch hier zu bleiben“

Sorge bereiteten auch die Stimmen, die eine Verlagerung der Produktion prophezeien. BDI-Präsident Siegfried Russwurm erwähnte: „20% der deutschen Mittelständler gaben in einer unserer Umfragen an, dass sie überlegen, aufgrund der hohen Energiepreise die Produktion zu verlagern.“

Treffend waren die Worte von Markus Steilemann, Vorstandsvorsitzender des Kunststoffherstellers Covestro AG: „Die Lage ist sehr dramatisch, weil wir nicht nur auf Energie-Kostenseite eine immense Steigerung haben, sondern weil auch die Abnehmerindustrien in DE und Europa wegbleiben.“ Das führe dazu, dass sie auch auf der Absatzseite in Schwierigkeiten geraten. Er sagt: „Wir müssen etwas finden, um die Energiepreise zu senken. (…) Wir investieren dort, wo Bedarfe sind – und diese sind momentan überwiegend in Asien, wo auch die Energiepreise momentan ziemlich niedrig sind.“

Die nächsten Monate werden entscheidende Weichen für die Zukunft stellen. Themis Foresight veröffentlicht dazu den Report „Energie-Zukünfte“, der Teil der Serie „Die fünfte industrielle Revolution“ ist. Darin beschreiben Prof. Dr. Lothar Abicht und Jan Berger, wie Wirtschaft und Energiesysteme 2050 aussehen können. Der Report gibt Aufschluss darüber, was davon heute angestoßen werden muss, damit wir nicht wieder in die Fallen der Vergangenheit tappen.

  • © Christian Kruppa

  • © Christian Kruppa

  • © Christian Kruppa

  • © Christian Kruppa

  • © Christian Kruppa

  • Jan Berger & Carina Stöttner

Energie-Zukünfte

Report

Lesen Sie unsere neueste Veröffentlichung zu Energie 2050.

Zum Report


Andere Themen

Weiterlesen


contact@themis-foresight.com | ©  Themis Foresight GmbH