• Keynote

Re-Globalisierung und Chancen für die europäische Wirtschaft

Re-Globalisierung und Chancen für die europäische Wirtschaft

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 06. Dez 2022
  • Keynote, Forschung

Siv Helen Hesjedal und Jan Berger forschen seit mehreren Monaten weltweit am Thema „Die Zukunft der europäischen Wirtschaft“

Von Globalisierung zu Deglobalisierung? Die Welt mag sich verändern, aber Globalisierung lässt sich nicht so leicht zurückdrehen. Stattdessen bewegen wir uns auf eine neue Weltordnung zu, die von unterschiedlichen Interessen der Supermächte, einer wachsenden Stärke von Mittelmächten und einer zunehmenden Trennung zwischen politischen und wirtschaftlichen Interessen geprägt ist. Was wir in Zukunft beobachten werden, ist eine Re-Globalisierung. Heute mag die EU gefährdet sein, ihre globale und wirtschaftliche Position zu verlieren. Wenn die neue regionale Dynamik klug genutzt wird, kann die EU die technologische Wissenslücke, mit der sie aktuell konfrontiert ist, zukünftig aber überbrücken. Es gilt, neue Beziehungen zu Ländern aufzubauen und Abkommen zu schließen, die politische und wirtschaftliche Interessen entkoppeln.

Unternehmen müssen in dieser neuen Weltordnung herausfinden, wo ihre Handlungsspielräume eingeschränkt werden oder gar erweitert werden können. Jan Berger und Siv Helen Hesjedal erläutern momentan in Vorträgen, welche neuen Machtblöcke Entscheider:innen in zukünftige Überlegungen miteinbeziehen müssen und welche neue Chancen sich in dieser neuen Situation entwickeln, damit das Geschäft europäischer Unternehmen langfristig gesichert werden kann.

Das internationale Team um Themis Foresight hat mehrere Szenarien in einer 10-monatigen Forschung entwickelt. Dafür haben sie mit Analyst:innen, Executives und Politikvertreter:innen weltweit gesprochen, die Perspektiven zahlreicher Unternehmenslenker:innen in Umfragen miteinbezogen und gemeinsam mit Vordenker:innen aus Wirtschaft und Politik Szenarien ausgearbeitet.

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_72

    Siv Helen Hesjedal

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_86

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_30

    Jan Berger

  • 20221128_Reportage_QX Manor Frankfurt_Web_43

    Jan Berger

Vortrag, Workshop oder Projekt?

Sie wollen das Thema in Ihr Unternehmen bringen? Fragen Sie uns gerne für einen Vortrag oder einen Workshop an. Gemeinsam mit Unternehmenslenker:innen eruieren wir auch, was diese Szenarien konkret für ihr Unternehmen bedeuten.

E-Mail


Andere Themen

Weiterlesen

Jan Berger als Referent beim Handelsblatt ENERGIE GIPFEL 2023

Jan Berger als Referent beim Handelsblatt ENERGIE GIPFEL 2023

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 05. Oktober 2022
  • News, Keynote

Wie jedes Jahr, richtet das Handelsblatt auch 2023 seinen ENERGIE GIPFEL aus, Bildquelle: Handelsblatt.

Unter dem Motto „Der Beginn einer neuen Ära“ steht der Handelsblatt ENERGIE GIPFEL vom 16.-18. Januar 2023.

Themis Foresight Founder und CEO Jan Berger reiht sich in die Liste der Referent:innen ein – namhafte Expert:innen aus Wirtschaft und Politik – und spricht unter anderem über den Energiereport von Themis Foresight, der in Kürze erscheint.


Andere Themen

Weiterlesen

Wohnungswirtschaft: Wege in die Zukunft

Wohnungswirtschaft: Wege in die Zukunft

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 05. Oktober 2022
  • News, Keynote

Carina Stöttner (rechts im Bild) zeigte in ihrer Keynote, wie sich Wohnungsunternehmen mit den richtigen Investments erfolgreich für die Zukunft aufstellen.

Die BBA Immobilienakademie wagte ein Experiment und hat 20 Führungskräfte von Wohnungsunternehmen für einen nachhaltigen beruflichen Austausch zur Bildungsbergtour 2022 in die Sächsische Schweiz eingeladen.

Die Offenheit aller Teilnehmenden war schon bewiesen, als sie sich für dieses Format anmeldeten. Es war schließlich nicht die typische Konferenz mit Workshops, Vorträgen und Kaffeepausen. Sie war tatsächlich eine Tour über die Berge, bei der am Ende jede jeden kennt – verbunden mit einem erweiterten Horizont im optischen wie im beruflichen Sinne. An Freizeit mit Gleichgesinnten war trotzdem nicht zu denken. Intensive Kopfarbeit und körperliche Anstrengung standen auf dem Programm.

Das Neue bietet vor allem Chancen

„Beziehungen sind das Gut des 21. Jahrhunderts. Deshalb wollten wir mit diesem Format die Menschen in den Vordergrund rücken und miteinander vernetzen, nicht ihre Funktionen und Organisationen“, sagt Sandra Niedergesäß, geschäftsführende Vorständin bei der BBA Immobilienakademie. „Die neuen Arbeitswelten und Methoden bieten große Chancen für die Wohnungswirtschaft. Wir haben sie direkt einfließen lassen. Schon im Vorfeld der drei Tage haben wir uns über die Plattform wonder.me kennengelernt und konnten daher sofort einsteigen.“

Ein Blick in die Zukunft gibt die grobe Richtung vor

Und dieser Einstieg hatte es in sich: Zukunft als Chance nannte Zukunftsforscherin Carina Stöttner von Themis Foresight ihren Input. Sie stellte die großen Fragen dieser Zeit nicht nur als Herausforderungen dar, sondern positionierte die Immobilienwirtschaft als Teil der Lösungen. „Mit mehr Mut und Wille kann die Immobilienwirtschaft dazu beitragen, dass aus den Herausforderungen wie Fachkräftemangel, Migration, Klimaanpassung, Energie- und Wasserknappheit eigene Chancen entstehen. Heute ist es ein Investment, morgen werden die Wohnungsunternehmen froh darüber sein, so investiert zu haben“, sagt Carina Stöttner.

[…]

Wohnungsunternehmen sind mehr als nur Wohnungsanbieter

Lösungsorientierung, Austausch und Menschsein sind die Schlüssel zum Erfolg unter veränderten Rahmenbedingungen. Wohnungsunternehmen sind nicht nur Wohnungsanbieter, sondern auch Arbeitgeberin, sozialer Akteur und Institution mit Gewicht und Einfluss auf die Mitglieder und Mieter. Deshalb sind sie mit ihrer Außenwirkung und ihrem Innenleben so wichtig für die Transformation der Gesellschaft. Die meisten Menschen leben schließlich bei einem Wohnungsunternehmen. Gleichzeitig ist das Wohnen etwas, das alle gesellschaftlichen Bereiche berührt. Und deshalb stehen mutige Wohnungsunternehmen nicht nur vor Herausforderungen, sondern sind Teil der Lösungen.

Auszug aus der Pressemitteilung der BBA Immobilienakademie, Christin Hering, September 2022.


Andere Themen

Weiterlesen

Arbeitswelt 5.0 – Podiumsdiskussion der Stadtakademie Wien

Arbeitswelt 5.0 – CEO Jan Berger als Podiumsteilnehmer der Stadtakademie Wien

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 06. Mai 2022
  • News, Keynote

v.l. MMag. Markus Figl (Bezirksvorsteher Wien Innere Stadt), Jan Berger (Gründer und CEO Themis Foresight GmbH), Dr. Agnes Kügler (Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Bereich Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb), Dr. Martin Kocher (Bundesminister für Arbeit), Univ.-Prof. Dr. Sabine Köszegi (Vorsitzende Österreichischer Rat für Robotik und KI, Professorin TU-Wien), Karl Mahrer (Stadtrat und Landesparteiobmann).

Während die einen um ihren Job fürchten, schauen die anderen fasziniert auf die Transformation, die sich gerade in unserer Arbeitswelt vollzieht. Welche Jobs werden zukünftig durch Künstliche Intelligenz ersetzt? Arbeite ich schon bald mit einem Roboter zusammen, statt einem Kollegen aus Fleisch und Blut? Und was bedeutet dieser Wandel für unsere Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt?

Es sind diese kritischen Fragen und unterschiedlichen Perspektiven, die das Thema Arbeitswelt der Zukunft so kontrovers erscheinen lassen, wie kaum ein anderes. Und während die Chancen auf den ersten Blick erkennbar sind, sind die damit einhergehenden Herausforderungen in ihrer ganzen Breite oft noch undurchsichtig.

Umso wichtiger ist es, die Arbeitswelt 5.0 in dieser Komplexität zu begreifen und in den Diskurs zu gehen.

Dieses Ziel verfolgte auch die Podiumsdiskussion mit Politanalyse der Stadtakademie der Volkspartei Wien, die Ende April stattfand. Unter dem Motto „Arbeitswelt 5.0 – zwischen Chancen und Herausforderungen für Wien und Europa“ diskutierten Wissenschaftler, Wirtschaftsexperten, Zukunftsforscher und Politiker am Beispiel des Wirtschaftsstandorts Wien die vielfältigen Aspekte einer Arbeitswelt im Wandel – auch stellvertretend für andere europäische Städte.

Unser CEO und Gründer Jan Berger war als Experte im Bereich KI und Digitalisierung vertreten und diskutierte gemeinsam mit Bundesminister für Arbeit Dr. Martin Kocher und Stadtrat Karl Mahrer über das Thema künstliche Intelligenz und Arbeitsmarkt.

Wir freuen uns auf eine Fortsetzung und weitere Diskussionsforen dieser Art, um Ängste zu nehmen und proaktiv den Wandel in unserer Arbeitswelt zu gestalten.

Wir stehen gerne für Reden oder Podiumsdiskussionen zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!


Andere Themen

Weiterlesen

Globale Megatrends für Kommunalwirtschaft

Globale Megatrends für Kommunalwirtschaft 

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 21. Juli 2022
  • News, Keynote

Blickten gemeinsam mit den rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in die Zukunft der Kommunalwirtschaft: (von links) Norbert Hillinger (Zukunftsforscher), Jonas Thiede und Sascha Bocksnick (Geschäftsführer ZAKB), Steffi Brauer (Fujitsu Services GmbH), Landrat Christian Engelhardt, Tobias Küfner (Fujitsu Services GmbH), Dr. Nico Schulte und Dr. Heinz-Josef Dornbusch (INFA-Institut)

Jubiläen sind seit jeher ein Anlass zurück zu blicken. Nicht so beim Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB). Der Verband nutzte seine Festveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen dazu, einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Im Fokus stand die Frage: Welche Chancen und Herausforderungen bringt die digitale Transformation für die Kommunalwirtschaft? Die Antworten gaben renommierte Referentinnen und Referenten wie Zukunftsforscher Norbert Hillinger. Er zeichnete ein großes Bild aus globalen Megatrends, technologischen Entwicklungen und innovativen Neuerungen. Neben den übergeordneten Themen wie Mobilität, Gesundheit, Konsum und Kommunikation thematisierte Hillinger auch Anwendungen, die in absehbarer Zukunft bereits im Einsatz sein könnten: Gebäude und Nahrung aus dem 3D-Drucker, autonome Fahrzeuge und eigenständige Roboter sowie künstliche Intelligenz, die Abläufe optimiert, Organisation verbessert und Entscheidungen blitzschnell trifft.

Hier zeigte sich, dass nicht nur Unternehmen, sondern auch öffentliche Institutionen wie die Kommunen sich diese Prognosen zunutze machen, um sich für die Zukunft optimal aufstellen zu können.


Andere Themen

Weiterlesen

Quantum Summit: Jan Berger als Speaker

Quantum Summit 2022 – Jan Berger als Speaker

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 19. Mai 2022
  • News, Keynote

Aufzeichnung des Vortrags von Jan Berger auf Youtube.

Sie gehört zu den Schlüsseltechnologien der nächsten Jahre und Jahrzehnte: die Quantentechnologie. Angesichts ihrer Anwendungsmöglichkeiten zur Lösung kombinatorischer Probleme, die noch nicht vollumfänglich greifbar sind, auf der einen Seite und der dahinterstehenden Mechanismen mit elementaren Teilchen, die ihren eigenen Gesetzen folgen, auf der anderen, übt diese Technologie eine ungeheure Faszination aus.

Dies zeigte sich auch beim diesjährigen Quantum Summit am 11. und 12. Mai, einem virtuellen Event mit 50 Speakern, darunter Themis Foresight Geschäftsführer Jan Berger, und 1.000 Zuschauern.

Quantentechnologie zur Lösung globaler Probleme?

Dabei leitet uns vor allem die Frage, wie die Quantentechnologie und im Speziellen der Quantencomputer Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bei der Bewältigung der Herausforderungen in den kommenden Jahrzehnten unterstützen kann. Eine dieser globalen Herausforderungen sind der Klimawandel und die damit verbundenen Folgen sowie der Frage: Wie kann eine nachhaltige Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln und Energie in allen Teilen der Welt sichergestellt werden? Können Quantencomputer hier einen Beitrag leisten?

Jan Berger wagt in seinem Vortrag mit dem Titel „Quantum Green: How Can Quantum Computing Help to Achieve the UN Climate Goals?” einige Prognosen, teils auch formuliert als Visionen. Laut Schätzungen wird sich der weltweite Energiebedarf für Computer-Rechenleistungen bis zum Jahr 2030 verdreifachen. Quantencomputer könnten dazu beitragen, den erhöhten Energiebedarf in anderen Bereichen einzusparen. Ansätze sieht er vor allem im Transportbereich und in der Optimierung traditioneller, energieintensiver Industrien. Hier sind völlig neue Möglichkeiten denkbar, zum Beispiel

  • Erforschen von emissionsfreien Alternativen für die industrielle Düngemittelproduktion, wie durch Mikroorganismen
  • Entwicklung neuer Materialien auf Grundlage der Quantentechnologie / Quantenphysik
  • Erzeugung vorhersagbarer Ergebnisse in wissenschaftlichen (medizinischen) Forschungen ohne Tierversuche

Wissen statt Daten

Wichtig zu betonen ist es Jan Berger, dass es beim Einsatz von Quantencomputern nicht darum gehen kann, noch größere Datenmengen zu produzieren, die letztendlich nie genutzt werden, sondern eine Verknüpfung der Daten, einen Datenfluss zu erreichen und damit Wissen zu generieren, ähnlich der Funktionsweise unseres Gehirns. Das ist die eigentliche Vision.

In Kürze erscheint auch unser Report: „Eine Quantenvision für Deutschland“, der in enger Kooperation mit der Bundesdruckerei entstanden ist.


Andere Themen

Weiterlesen

Norbert Hillinger als Speaker beim Retail-Symposium in Wien

Norbert Hillinger als Speaker beim Retail-Symposium in Wien

  • Profilbild Themis Foresight

    Themis Foresight
  • 17. Mai 2022
  • News, Keynote

Norbert Hillinger nimmt in seinem Vortrag die Zuhörer mit auf eine Reise in die Zukunft des Handels. © Copyright: Benedikt Weiss

Der Einzelhandel hatte es in den letzten Jahren nicht leicht. Zum einen brachte Corona viele Ladeninhaber an den Rand der Existenz, zum anderen steht der Einzelhandel angesichts der Konkurrenz im Online-Handel sowie technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen ohnehin seit Jahren an der Schwelle hin zu einer kompletten Neuausrichtung. 5D Shopping, durch künstliche Intelligenz automatisierte Supermärkte oder selbst fahrende Kioske, einige dieser Trends mögen noch nach ferner Zukunft klingen, sind aber vielerorts schon Realität.

Das 24. Retail Symposium der Firma RegioPlan® Consulting in Wien am 11. Mai 2022 machte diesen Wandel deutlich, zeigte aber gleichzeitig Wege auf, um den Herausforderungen zu begegnen. „Face the Change“ lautetet das Motto der diesjährigen Veranstaltung, die eine langjährige Tradition hat und als bedeutendstes Think Tank der Branche in Europa gilt.

Zukünftige Trends im Handel

Aber um den Wandel zu begegnen, braucht es Aussagen über das zukünftige Umfeld. Worauf muss sich der Handel in den nächsten Jahren einstellen, was wird sich wie verändern? Genau dieser Frage widmeten sich die Referent:innen in ihren Vorträgen und im Rahmen einer Bühnendiskussion. Mit dabei war auch unser Kollege Norbert Hillinger, Zukunftsforscher und Senior Associate bei Themis Foresight mit seinem Vortrag ‚Future Retail: Eine Zukunftsreise in drei Kapiteln‘. Dabei unternahm er mit den Gästen einen Ausflug in das Jahr 2035 und zeigte auf, wie wir selbst an der Zukunft mitarbeiten können, nämlich mit Mut für neue Perspektiven, innovativen und visionärem Denken.

Doch was sind aus seiner Sicht die Trends für den Handel? Dafür hat Norbert einige Thesen aufgestellt, unter anderem:

  1. Die Kundensegmente werden sich verschieben – der Premium- und Economy-Bereich werden zu Lasten des Standard-Segments weiterwachsen.
  2. Das Economy-Segment wird zudem von datengestützten Geschäftsmodellen geprägt sein, die Verkaufsorte wandeln sich zum automatisierten Showroom samt Lieferangeboten.
  3. Im Premium-Segment werden einfache Verkaufsorte zu Erlebniswelten.
© Copyright: Anita Bernitz

Abschließend diskutierte Norbert Hillinger in einem Gespräch zum Thema: ‚Next Level Retail 2025: Ein 4-Augen-Blick in die Zukunft‘ mit Mag. Barbara Graf, Expansion Manager AUSTRIA der PEPCO Austria GmbH.

  • © Copyright: Benedikt Weiss

  • © Copyright: Benedikt Weiss

Fragen Sie uns gern an bei Interesse an einer Keynote zu diesem oder weiteren Themen.


Andere Themen

Weiterlesen


contact@themis-foresight.com | ©  Themis Foresight GmbH